Karnivoren – Fotos, Tips und Tricks

29. Juni 2010

Karnivoren - fleischfressende Pflanzen
Da das Lechuza Erd-Bewässerungs-Set auch zunehmend von Karnivoren-Fans entdeckt wird möchten wir an dieser Stelle einen der besten Karnivoren-Blogs vorstellen. Daniel Jelkmann stellt auf www.djelkmann.de nützliche Tips rund um Kultur Pflege und Vermehrung von “fleischfressenden Pflanzen” vor. Einige interessante Baulanleitungen runden den Blog ab.

Palmen – Tips, Tricks und Anregungen

29. Juni 2010

Palmen Willich

Auf den Internetseiten von Claus Abraham werden schwerpunktmäßig winterharte Palmen und exotische Pflanzen vorgestellt. Neben nutzbringenden persönlichen Erfahrungen über Zucht und Pflege findet man auch einige interessante Ansätze zur optimalen Überwinterung.

Palmenliebhaber finden auf den zahlreichen Fotos Anregungen zur eigenen Gartengestaltung und im Forum kann man Fragen, Anregungen und Hinweise los werden.

Gartenliteratur aus 5 Jahrhunderten

31. August 2009

“Gärten brauchen Anregung. Unser Antiquariat “Bibliotheca Botanica”, das zurzeit über 7.000 Bände umfasst, bietet jedem Gartenfreund neben praktischem Rat in allen Fragen der Blumenpflege und Gartengestaltung, auch Inspiration aus einer Vielzahl von älteren und vergriffenen Gartenbüchern. Gärtnern, Gartenarchitekten und Pomologen schätzen die breite Auswahl an Fachbüchern. Gartenliebhaber finden vielfältige Literatur zur Gartenkunst und Gartentheorie, zu Gartengeschichte und Gartendenkmalpflege.

Raritäten aus 5 Jahrhunderten und wichtige Werke zur Gartenkultur in französischer und englischer Sprache runden das umfassende Angebot ab.”

Partnerlinks

15. Juli 2009

In dieser neuen Rubrik stellen wir interessante Partnerunternehmen vor.

Plants for People – Initative für grüne Büros

09. Juli 2009


Hinter dem Namen Plants for People steht eine internationale Initiative, die über die gesundheitsfördernde Wirkung von Grünpflanzen am Arbeitsplatz informiert.
Schwerpunktmäßig werden Forschungsergebnisse, Studien und Erfahrungsberichte sowie Tipps aus den Themengebieten Architektur, Gesundheit, Forschung und Ökonomie vorgestellt.
In den Studien der letzten Jahre hat sich gezeigt, dass Pflanzen in Arbeitsräumen nicht nur das subjektive Wohlbefinden positiv beeinflussen:
Die oftmals trockene Atemluft in Büroräumen wird durch Grünpflanzen deutlich verbessert: die Luftfeuchtigkeit wird natürlich gesteigert und die Belastung durch Staubpartikel oder andere Schadstoffe merklich verringert. In Studien hat sich gezeigt, dass die Zahl der Krankschreibungen nach einer intensiven Begrünung abnahm und das so genannte „Sick-Building-Syndrome“ vermieden werden konnte.
Darüber hinaus wurde eine Reduktion der Stressempfindung und eine Erhöhung der Produktivität bestätigt.
Informationen zu diesem und vielen weiteren Themen findet man auf den Internetseiten von plants-for-people.de.

Kontaktadresse in Deutschland
NED.WORK Agentur + Verlag GmbH
Achenbachstr. 26, 40237 Düsseldorf
Tel. 02 11/68 78 30-0, Fax 02 11/67 67 23
E-mail pfp@nedwork.de
www.plants-for-people.de

www.succulent-plant.com

09. Juli 2009


Botanical Bookmarks -
a collection of international batanical pages.

Die Revolution der Pflanzenpflege

03. Juli 2009

Lechuza

Mit diesem Slogan wirbt die Firma gebora Brandstätter AG für Ihr exklusives Pflanzsystem.
Grund genug der vielversprechenden Aussage einmal gründlich auf den Zahn zu fühlen.
Die Produkte wurden folgenden Testkriterien unterzogen:

  • Optik/Design
  • Funktion
  • Preis

OPTIK (98/100 Punkte)

Zunächst fällt die recht breit gefächerte Produktsortiment der LECHUZA Pflanzgefäße auf.
Insgesamt 10 verschiedene Formen von der klassischen Topfform bzw. Trogform bis hin zur durchgestylten Deltaform passen sich die Gefäße mit ihren klangvollen Namen CUBICO, DELTA, CLASSICO, QUADRO, CARARO, CUBI & COTTAGE jedwedem Ambiente an. Sowohl Bürobegrünung als auch dekorative Innenraumbegrünung heimischer Wohnzimmer oder Wintergärten bis hin zum alternativem Tischschmuck, diversen Größen von 15-70 cm Höhe.
Im selben Atemzug muss auch die Farbvielfalt genannt werden. Fans von Hochglanzfarbtönen kommen mit den angebotenen RAL- Farben voll auf Ihre Kosten, während die metallic- Effektlacke etwas dezenter daherkommen.

Die Verarbeitung der Gefäße ist sehr hochwertig. Hier kommt dem Hersteller die jahrzehntelange
Erfahrung in der Kunststoffverarbeitung zugute. Denn die gebora Brandstätter AG ist ebenso Erfinder der weltweit berühmten Playmobil- Figuren.
Eine relativ neue Entwicklung, die LECHUZA Delta wurde 2008 mit den red dot design award ausgezeichnet.

FAZIT: Design und Verarbeitung lassen kaum Wünsche offen.
Die umfangreiche Form- und Farbpalette stellen eine optische Bereicherung für Wohn- und Arbeitsräume dar.

FUNKTION (100/100 Punkte)

Auch wenn die Optik der Pflanzgefäße eine große Rolle in der Objektbegrünung spielt, ist dennoch das eigentliche Hauptaugenmerk auf deren Inhalt zu lenken. Diesen gilt es, optimal und mit geringstmöglichem Aufwand den Anforderungen entsprechend zu Versorgen – der Einsatzzweck des Erd-Bewässerungs-Sets.
Ziel dieses Erd-Bewässerungs-Sets ist die Sicherstellung der Pflanzenversorgung mit Wasser und Nährstoffen über einen Zeitraum von mehreren Wochen.
Herkömmliche Hydrokultur- Pflanzenpflege verfolgt im Prinzip gleiches Ziel, von daher bietet es sich an beide Systeme einmal mit einander zu vergleichen.

Prinzip der Hydrokultur:

Unter Hydrokultur versteht man im Allgemeinen eine Form der Pflanzenpflege, bei der
herkömmliche Erdbepflanzung durch eine Bepflanzung in ein Tongranulat vornehmlich sog. Blähton ersetzt wird.
Dabei ergeben sich entscheidende Vorteile. Hydrokulturpflanzgefäße können dank des Tongranulats auch in sterilen Räumen oder auf empfindlichen Teppichböden zum Einsatz kommen, da eine mögliche Beschmutzung durch Pflanzerde entfällt.
Ein weiterer Pluspunkt der Hydrokultur ist die relativ einfache Pflanzenpflege. Die Pflanzen müssen nur noch in einem Zeitraum von ein bis zwei Wochen gegossen werden. Ebenso erhöhen sich die Abstände der Nährstoffversorgung durch Spezialdünger.
Ein Übergießen bzw. Überdüngen, im Übrigen einer der meist begangenen Fehler bei der Pflanzenpflege, ist bei korrekter Handhabung nahezu ausgeschlossen.

Wo Licht ist, ist auch Schatten – die Nachteile der Hydrokultur

Als Großer Nachteil sei erwähnt, dass nicht alle Pflanzen für den Einsatz in Hydrokultur geeignet sind. Insbesondere Palmenarten oder Pflanzen mit besonders grazilem Wurzelwerk lassen sich als zum Teil äußerst schwierig umstellen.
Für Hydrokultur vorgesehene Pflanzen müssen entweder eigens für Hydrokultur gezüchtet werden
oder entsprechend für die Verwendung vorbereitet werden.
Unabdingbar ist das gründliche Abwaschen der Wurzeln um Wurzelfäulnis vorzubeugen. Dabei muss äußerst vorsichtig vorgegangen werden, um die feinen Faserwurzeln nicht zu beschädigen.

Nicht unerheblich ist die Bedeutung der Pflanzgefäße. Hierbei sollte unbedingt auf Qualität geachtet werden. Ein vermeintliches Schnäppchen kann hier teuer werden. Die Hydrokulturgefäße
sollten dem Begriff Lebensmittelechtheit genügen.
Unsichtbare, feine Haarrisse im Gefäß können bei Keramiktöpfen ein Eindringen der Nährsalzlösung hervorrufen. Dies kann eine chemische Reaktion zur Folge haben, die löslich werdende Schwermetalle freisetzt. Eine derartige chemische Verbindung ist für Pflanzen extrem schädlich.

Als letzter Nachteil sei noch erwähnt, das konventionelle Hydrokultur Pflanzgefäße größtenteils nur für die Innenraumbegrünung erhältlich sind. Eine Überlauffunktion für den Einsatz im Außenbereich fehlt bei den meisten Pflanzgefäßen und überschüssiges Regenwasser kann nicht abfließen.

LECHUZA Erd-Bewässerung – die intelligente Pflanzenversorgung

Lechuza
Prinzipiell ist das LECHUZA System zwar mit der Methode der Hydrokultur vergleichbar, allerdings wurden an einigen Stellen entscheidende Weiterentwicklungen vorgenommen.

In diesem Versorgungssystem kommen alle Erdpflanzen in den Genuss einer automatisierten Nährstoff- bzw. Wasserversorgung über mehrere Wochen.
Je nach Gefäßgröße (der umfangreichste Wasserspeicher umfasst 26,5 Liter) erstreckt sich der Versorgungszeitraum auf bis zu 12 Wochen.
Ein entscheidender Vorteil gegenüber der Hydrokultur ist die Zeit- und Aufwandsersparnis beim Bepflanzen. Das aufwendige Ausspülen des Wurzelwerkes entfällt, da die Pflanzen mit grob gereinigtem Wurzelballen entweder in Qualitäts- Kübelpflanzenerde oder spezielles PON- Granulat gepflanzt werden können.

Die praktische Anwendung des Erd-Bewässerrungs-Sets gestaltet sich als intuitiv und einfach. Kaum ein Anwender wird die mitgelieferte ausführliche Anleitung benötigen. Alle notwendigen Utensilien vom Pflanzeinsatz bis zum Wasserstandsanzeiger sind im Paket enthalten.

Nach dem ausgesprochen positivem Gesamteindruck, den das Pflanzsystem hinterlassen hat ist es abschließend an der Zeit, Material und Verarbeitung der Pflanzgefäße genauer unter die Lupe zu nehmen.

Die LECHUZA Pflanzgefäße werden aus speziellem Kunststoff, sog. Polypropylen (PP) hergestellt.
Vorteil dieses Werkstoffes ist die einwandfreie Verträglichkeit mit Nährsalzlösungen. Mögliche chemische Reaktionen wie bei Keramik, Messing, Kupfer oder Zinn treten hier nicht auf.

Rein optisch lässt sich das Material nur bei genauem Hinsehen, teilweise erst beim Berühren des Gefäßes bestimmen, denn die Oberfläche wird mit hochwertigen Keramik- bzw. Metallic-Effekt-Lacken versehen. Die Qualität dieser Oberflächenveredlung ist mit der von Autolacken vergleichbar. Von daher sollten zur Reinigung, schon Ihrer Pflanzen zuliebe keine scharfen Reinigungsmittel verwendet werden.
Laut Hersteller sind die Effekt-Lackierungen UV-Beständig und sollen Ihre Brillanz über viele Jahre hinweg behalten. Eine Überprüfung dieser Aussage wird dann im August 2019 veröffentlicht.

Letzter funktionaler Testpunkt soll die Einsatztauglichkeit in Außenbereichen feststellen.
Die LECHUZA Bodenpflanzgefäße sind mit einer Bodenschraube ausgestattet, die sowohl die Verwendung in Innen- als auch Außenbereichen ermöglicht. Bei geöffnetem Überlauf kann überschüssiges Regenwasser nach außen abfließen und die Pflanze vernässt nicht.
Ein zuverlässiger Dichtungsring vermeidet Austreten des Wassers im Innenraumeinsatz.
Rein theoretisch können die Pflanzgefäße ganzjährig im Freien stehen, da das bruchsichere Material Eis und Frostbeständig ist. Hierbei sollte dann allerdings ein klein wenig Augenmerk auf die Frostempfindlichkeit der sich im Topf befindlichen Pflanze gerichtet werden.

PREIS (94/100 Punkte)

Keine Frage, in jeglicher Hinsicht stellt das LECHUZA Pflanzystem einen extremen Fortschritt in der Pflanzenpflege dar. Die Vorteile herkömmlicher Hydrokultur kommen zum Tragen und deren Nachteile sind rückstandslos aufgebessert worden.
Zwangsläufig stellt sich natürlich die Frage nach dem Preis des Vergnügens.
Hier bietet sich ein Preisvergleich der LECHUZA Gefäße mit qualitativ vergleichbaren für Hydrokultureinsatz geeignete Kunststoffpflanzgefäße an.

Das zutage kommende Ergebnis des Preisvergleiches zeigt, das fortschrittliche Pflanzenpflege nicht zwangsläufig auch teuer sein muss.
In allen drei Kategorien siedeln sich die LECHUZA Pflanzgefäße mit an der Spitze an und avancieren somit nicht nur zum Produkt, sondern auch zum und Preis-Leistungs-Sieger.

Herzlich Willkommen!

03. Juli 2009

Wir begrüßen Sie recht herzlich auf unserem Webblog. Hier finden Sie Informationen, Tips und Tricks sowie Workshops rund um den grünen Bereich. Darüberhinaus möchten wir auf diesen Seiten unsere Partner und interessante Unternehmen vorstellen.